TWORNA transformieren altes deutsches Liedgut -  so "luftig, fein und clever"*, dass sie 2021 für ihr Debütalbum den PREIS DER DEUTSCHEN SCHALLPLATTENKRITIK* erhalten haben in der Kategorie Folk.

 

Das Trio aus dem Dorfe Quohren und Berlin bedient sich eines im wahrsten Sinne des Wortes vielsaitigen Instrumentariums: Nyckelharpa, Waldzither, Gitarre in New Standard Tuning und Fretless Bass. Rahmentrommel, Cajon, Waldteufel und weitere Perkussion spielen die drei Musiker*innen auf der Bühne reihum und begeistern mit ihrem „tanzlindenkompatiblen“ Sound (Grit Friedrich/MDR Kultur) sowie ihrer lebendigen und zugleich demütigen Art die Geschichten der Toten, -Tanz-  und Liebesweisen neu zu erzählen.

 

Ihr Debütalbum haben TWORNA in Zusammenarbeit mit dem international tätigen Musikproduzenten Markus Reuter in den renommierten Castle Studios eingespielt. Durch experimentierfreudige Arrangements und Aufnahmetechniken spannen die drei Musiker*innen einen verheißungsvollen Bogen vom traditionellem Liedgut des 13.-19. Jahrhunderts hin zur heutigen Pop- und Weltmusik, sodass man an mancher Stelle meinen könnte Paul Gerhardt und PJ Harvey hätten sich zur Improvisation unter der Dorflinde getroffen.

 

TWORNA ist der slawische Name des Dorfes Quohren, in dem Caterina Other  und Frieder Zimmermann leben und das Trio gegründet haben. Im Jahre 2018 kam Jessica Jäckel aus Berlin hinzu. Der Name TWORNA beruft sich auf Dvorane, die Göttin der Schaffenden.

 

Besetzung:

Jessica Jäckel: Gesang, Waldzither, Perkussion

Caterina Other: Nyckelharpa, Perkussion, Gesang

Frieder Zimmermann: Gitarre, Bass, Perkussion, Gesang

 

pressestimmen

„So bekannt diese Lieder sein mögen so hat sie noch nie jemand gehört! Ein Fest, das Genregrenzen sprengt…zwischen Schmackes und Schmelz, skandinavischer Kargheit und deutscher Sehnsucht“ (Sächsische Zeitung)

„Deutscher Folk zwischen Pop und Weltmusik wird hier gespielt von einem luftigen, fein interagierenden Trio. Tworna bringt alte deutsche Volks- und Tanzlieder erhaben und clever ins Hier und Heute.“ (Preis der Deutschen Schallplattenkritik)

„Ein vielschichtiges Debütalbum: deutscher Folk aufregend neu gedacht und virtuos gespielt… Ihre Markenzeichen: aussergewöhnliche Saiteninstrumente“ (MDR Kultur)

 

„Twornas Interpretationen der jahrhundertealten Volkslieder vermögen zu fesseln und zu berühren, und sie vermitteln trotz der antiquiert wirkenden Sprache ihrer Entstehungszeit ein Gefühl von Nähe und Tiefe. So als ob es hierzulande noch eine lebhafte Auseinandersetzung mit der eigenen Volksmusiktradition gäbe. Die gute Nachricht: Es gibt sie wieder!“ (Kulturmagazin Dresden)


„Dieses Projekt hier ist punkig- konservative Zeitgeistigkeit der kreativen Art.“ (Netzkommentar, YouTube)

 

 


Die musiker*innen:


Caterina Other / Nyckelharpa, Gesang, Percussion

Caterina Other kam schon als Kind in den Genuss einer fundierten musikalischen Grundausbildung an der Violine. Als Freundin der nordischen traditionellen Musik war sie fasziniert vom Klang der schwedischen Nyckelharpa und begann eine Ausbildung an der Akademie Burg Fürsteneck. Als Absolventin der Europäischen Nyckelharpa Fortbildung gibt sie jetzt Kurse und Unterricht für die Schlüsselfidel und wirkt in verschiedenen Projekten für Alte Musik (bach transparent, NyckelharpaTrio) und Folkmusic (Strömkarlen, Fröken Schultze) mit. Die größte musikalische Anziehungskraft und Inspiration kommt immer aus der eigenen Tradition in ihrer ganzen Vielfalt, ein tiefer Brunnen dem das Wasser nie ausgeht. Caterina lebt mit ihrer Familie in Quohren bei Dresden.

Jessica Jäckel / Gesang, Waldzither, Percussion

Jessica Jäckel gründete 2002 die Berliner Rockband Skin Diary mit der sie bis 2012 zahlreiche Konzerte spielte. Seit 2015 zupft sie die in Vergessenheit geratene Waldzither, eine neunsaitige Cister, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts in Deutschland grosser Beliebtheit erfreute und sie dazu veranlasste sich mit dem traditionellem Liedgut ihrer Heimat und anderer Länder zu befassen. Jessica lebt in Berlin und in der Saale Unstrut Region.

Frieder Zimmermann / Gitarre & Bass, Percussion, Gesang

Frieder Zimmermann, geb.1972 in Leipzig, studierte Komposition an der HfM Dresden und lernte Gitarre bei Guitar Craft. Frieder ist tätig als Komponist & Musiker für Theater und Film, Hörspielmacher und Tontechniker. Er ist verheiratet, Vater von 3 Kindern und lebt in einem Mehrgenerationenhaus in Quohren.
Sein Interesse gilt neben der Musik ökologischen Themen wie Humusaufbau und einer enkeltauglichen Zukunft. Er glaubt, dass wir die Klimakrise gerade noch so in den Griff kriegen können, wenn wir ungebremstes Wachstum und Technisierung möglichst bald einschränken und voller Enthusiasmus an einer regenerativen Agrarwende mitwirken.